Loloma-News # 6

Was bisher geschah

In den News # 5 erwähnte ich, dass wir zusammen mit den Lehrkräften in Naceva ein Projekt im Projekt starten möchten. Wir stellten uns die Haltung von Legehennen vor. Bei der Detailplanung stiessen wir auf Fragen: Wo genau soll das Hühnerhaus stehen, wer kümmert sich während den Ferien um die Hühner, usw.? Gleichzeitig kamen wir auf eine leichter umsetzbare Idee, nämlich einen Gemüsegarten anzulegen.

Seither ist ein halbes Jahr vergangen, es gackern noch keine Hennen auf dem Schulhof…
Unsere Idee stiess aber durchaus auf Interesse. Der Schulleiter, Master Rupeni Salusalu, schrieb, dass er abgeklärt habe,  wer während den Schulferien zu den Hühnern schauen könnte, er erwähnte ein Komitee. (siehe Homepage: Brief vom Schulleiter) Im Weiteren schrieb er, dass er unsere andere Idee, nämlich mit den Kindern einen Gemüsegarten anzulegen und das Gemüse ans Projekt zu verkaufen, bereits in die Tat umgesetzt habe. Wir haben der Schule in Aussicht gestellt, dass wir das produzierte Gemüse für den Mittagstisch kaufen werden, dass aber kein Bargeld ausbezahlt, sondern am Schuljahresende eine Schulreise/eine Exkursion (mit)finanziert werde.


Was nun geschehen soll

Christine Tawake wird sich in den nächsten Wochen erkundigen, wie wir zu einem Hühnerhaus kommen könnten. Dieses sollte stabil sein, den Hühnern Schutz bieten und für die Betreuung möglichst praktisch sein, wir möchten aber keine Goldrandlösung. Vom Verein Loloma würden das Haus, die Legehennen und das Futter für die ersten Monate finanziert. Danach stellen wir uns vor, dass der Erlös aus den Eiern, die wir für den Mittagstisch kaufen würden, reichen sollte, um neues Futter zu beschaffen und vielleicht auch um einen Wusch im Schulhaus zu erfüllen. Wir sind gespannt, ob und wie schnell sich diese „Hühner-Idee“ realisieren lässt.

Ein kleiner Tipp zum Schluss

Aktuell finden Sie auf unserer Homepage ein paar Ausschnitte aus Briefen, welche die 7.- und 8.-Klässler aus Naceva einer 8. Klasse in Jegenstorf geschrieben haben. Die Tatsache, dass Herr Rupeni sich die Zeit genommen und mit seinen Schülerinnen und Schülern Briefe geschrieben hat, zeigt einmal mehr, dass unser Engagement in der Uluinakorovatu Primarschule sehr geschätzt wird.

Wir danken Ihnen allen für die grosse Unterstützung im schon fast zu Ende gehenden Jahr, es ist unser klares Ziel, das Projekt Mittagstisch weiterzuführen - vielleicht schon bald mit Hühnern.
 
Herzliche Grüsse                                                                                                                                      Verein Loloma, Annelies Lüscher
 
> zurück