Loloma-News # 7

Von kleinen und grossen Spenden und verschwundenem Gemüse

Liebe Spenderinnen und Spender, schon wieder ist es Zeit, Ihnen die Spendenbescheinigung für das vergangene Jahr zuzustellen. Eine Gelegenheit, Ihnen allen für die grosszügige Unterstützung im 2013 zu danken. Wiederum konnte in Naceva ein ganzes Jahr lang gekocht und dreimal pro Woche ein gesundes Essen angeboten werden. Damit können wir nun bereits auf drei gelungene Mittagstisch-Jahre zurückblicken. Herzlichen Dank!

Kleine und grosse Spenden

Im vergangenen Jahr durften wir viele Spenden in unterschiedlichster Höhe entgegen-nehmen. Hier ein paar besondere Beispiele:
Von einem Schweizer Mittagstisch bekamen wir den Einnahmen-Überschuss; Mittagstisch für Mittagstisch!
Gleich mehrere Beträge bekamen wir direkt und indirekt vom Kloster Einsiedeln. Ein junger Pater lernte uns und unser Projekt kennen und liess uns unter anderem die Kollekte von seiner Heimatprimiz zukommen; gelebte Ökumene.
Schulklassen befassten sich mit dem Thema „Kinderrechte“, organisierten Verkäufe und spendeten den Erlös für verschiedene Projekte, auch für Loloma. Ein Mädchen spendete sein Taschengeld.
Ob gross oder klein, jede Spende ist willkommen, jeder Franken wird geschätzt!

Verschwundenes Gemüse

In den News #6 berichtete ich von unserer Idee, die Schüler zum Gemüseanbau zu motivieren. Dazu erhielt ich von Christine Tawake folgende Mail:
Am 07.10.13 rief mich Mistress Miri (Lehrerin) an und fragte, ob wir Pak Choi (ähnlich wie kleiner Krautstiel)  kaufen wollten. Es ergab sich per Zufall, dass am 08.10.13 Gäste einen Schulbesuch machten. Ich reiste mit, wollte ich doch den „Kabis“ in der Suppe fotografieren! Es hatte jedoch keinen, weil alles von den Dörflern schon aufgekauft worden war.
Ich habe jedoch dann nochmals mit Miri und Rupeni (Schulleiter) gesprochen, dass wir immer kaufen werden, dass wir kein Cash auszahlen, sondern ein symbolisches Guthaben notieren, welches dann Ende Schuljahr aufgerundet und der Schulreise gutgeschrieben wird.
Wir sind gespannt, wie die nächste Ernte verwendet wird… 

 
Herzliche Grüsse                                                                                                                                      Verein Loloma, Annelies Lüscher
 
> zurück